Gebannt starrten wir auf die Finalrouten, die sich als deutlich steiler als die vorherigen Klettereien herausstellten! Unbekannte Griffformen lugten von dort oben herunter und wir konnten nur rätseln, wie gut diese Griffe wohl sein mögen.

Eine gelungene Mission „Titelverteidigung“ geht zu Ende. Lang lebe die Königin! Lang lebe der König! Oder zumindest bis zum nächsten Jahr 🙂

Ich warf einen Blick in meinen Winterschlafkalender. Da stand für die nächsten zehn Tage: „mich fett essen und durchschlafen“. Nach den neuesten Gesichtspunkten entschloss ich mich jedoch meinen Winterschlaf einfach früher abzubrechen. Ich konnte auf gar keinen Fall den Geburtstag meiner Freunde verschlafen! Und noch weniger konnte ich die Menschenkinder mit meiner Abwesenheit enttäuschen. Planänderung: Fett essen bleibt, statt Schlafen jedoch Fellpflege und heimlich an den Münchner Bouldern trainieren.

,,Okay Isi, einfach festhalten, ballern! Das ist der letzte Boulder danach hast dus!“

In der Gesamtwertung des Oberlandcups holte ich dafür den 2. Platz. Der Tag war auf jeden Fall super und hat jede Menge Spaß gemacht! 🙂

Unsere Freunde vom E4 in Nürnberg leben ja nach dem Motto „für jede Lösung ein Problem“ und das konnten wir natürlich nicht auf uns sitzen lassen und schickten Boulderwelt-Regensburg-Chef Sebi nach Nürnberg, um den Satz aus Boulderwelt-Sicht richtig zu stellen: „Für jedes Problem eine Lösung“ 😉

Die Münchner Stadtmeisterschaft, letzte Station der Oberlandcup-Serie, findet wie jedes Jahr im DAV Kletterzentrum in Thalkirchen statt. Der Wettkampf ist recht beliebt, weshalb sich in den letzten Jahren stets mehr als 300 Teilnehmer einfanden, um hier vor großem Publikum sportliche Erfolge einzufahren.