Besonders fasziniert hat mich der Grad zwischen Komfortzone und Überwindung, die doch etwas komplexe Logistik, die Wechselnde Perspektive von Vogelperspektive auf den Fluss zu Perspektive im Fluss, die verschiedenen Fahrstile und die natürlich die mentale Komponente, die mir nur zu gut vom Klettern bekannt ist.

Was ich aus 5 Wochen Frankreich mitgenommen habe? Es gibt wider aller typischen Klischees ganz viele offene, nette Franzosen; Frankreich hat sooooooo viel Landschaft, soooooo viel unterschiedliche Landschaft; es gibt noch so viel zu sehen und keine Pläne zu haben ist am gesündesten!

Ich hänge am fettesten Henkel in der ganzen Route, vermutlich der ganzen Wand. Unter mir sind die ersten sechs Exen bereits geklippt. Eine Exe und den Umlenker habe ich noch vor mir. Ich schüttle links. Schüttle rechts. Schüttle links. Hör meine eigene Stimme „F*ck mein Puls schlägt mir bis in den Kopf“.

Was gibt es Schöneres als sich nach einem erfolgreichen Studium erstmal mit 4 Monaten Auszeit zu belohnen 🙂 bis es im September wieder mit Arbeit und Studium los geht, werde ich wohl ein paar Länder und Felsen unsicher machen. Als ersten Anlaufpunkt über die Ostertage ging es mit drölftausend anderen deutschen Touristen nach Arco an den Gardasee

Fontainebleau, der lieblings Spielplatz aller Boulderer! Sandstein, hübsche Wälder, Pain au chocolat, viel Wein und Baguette, guten Käse, viele Platten, runde Sloper, lustige Robbenausstiege, ein unendliches Meer an Bouldern und die weltbeste Bewegungsschule – das ist Fontainebleau!

Weihnachten mit kurzer Hose, buntem Top, knalliger Sonne, geilster Tufa-Kletterei, freschen Badeaktionen und Bierchen im Sonnenuntergang? Kann man mal machen 🙂 Wo? Auf Mallorca!

Erstmal warm werden, dann noch mal die Mittelpassage mit den zwei schwersten Zügen ausbouldern. Heiliges Kanonenrohr, ist das zäh. Wie hatte ich das nur gemacht? Dropknee rechts, Spannung halten und gaaaanz langsam, kontrolliert in die Zange abfassen. Jetzt mit voller Wucht die Zange zamzwicken

Wenn nicht nur Blätter, sondern auch Boulderer vom Himmel fallen, dann ist Herbst und die halbe Boulderwelt in Fontainebleau, um die angenehmen Temperaturen für einen Bouldertrip zu nutzen. Auch Freddy aus unserem Boulderwelt Athletenteam war bei den Blöcken der Franzosen unterwegs und hat Euch ein kleines Video mitgebracht. Schaut rein!

Freddy’s Geschichte über Selbstverständlichkeit und Besonderheit.

„Es ist unbeschreiblich wie lange sich drei Sekunden voller Siegesfreude und Erleichterung an einem Topgriff anfühlen können. Auch jetzt denke ich noch gerne an diesen Moment zurück!