Mit insgesamt 17 Boulderwelt Crew Mitgliedern waren wir dieses Jahr wieder beim großen Wettkampfauftakt Wochenende stark und motiviert vertreten. Doch lest selber!

Melike aus unserer Wettkampfgruppe erzählt Euch von ihrem ersten Wettkampf in diesem Jahr und ihrer erfolgreichen Platzierung bei der Coburger Stadtmeisterschaft! Der fokusierte Boulderblick und das strahlende Podiumsblick sagt alles 😉

Auch unsere Wettkampfgruppe und die Athleten der Boulderwelt haben eine ziemlich coole und anspruchsvolle Wettkampfsimulation als Vorbereitung auf die Saison durchlaufen. Von Finalmodus über taktische Lerneinheiten bis hin zu eigenständigen Reflexionen. Hier findet Ihr einen kleinen visuellen Einblick!

Unsere Boulderwelt Youngsters sind fleißig am Trainieren und in der Vorbereitungszeit für die ersten Wettkämpfe. Um sie dabei bestmöglich zu unterstützen, haben wir unsere erste Wettkampfsimulation in der neuen Halle durchgeführt.

Warum also fliegt man tausende von Kilometer, nur um am selben Reiseziel wie vor drei Jahren rauszukommen? Ich möchte versuchen meine Gründe, warum es sich aus meiner Sicht immer lohnt Südafrika zu besuchen, zu beschreiben. #notjustforclimbing

In dieser Zeit bekam ich einen ganz neuen Bezug zu dem Sport, den ich seit Kindesalter leidenschaftlich ausgeübt hatte. Die Gewichtung verschob sich von „Leistung bringen und Spaß dabei haben“ zu „Spaß haben und schauen was für ne Leistung damit verbunden ist“. Viel klettern statt schwer klettern. Auszeiten nehmen. Neues ausprobieren. Nicht gegen Erwartungen ankämpfen. Ich legte quasi einen Neustart hin… WEITERLESEN!

Besonders fasziniert hat mich der Grad zwischen Komfortzone und Überwindung, die doch etwas komplexe Logistik, die Wechselnde Perspektive von Vogelperspektive auf den Fluss zu Perspektive im Fluss, die verschiedenen Fahrstile und die natürlich die mentale Komponente, die mir nur zu gut vom Klettern bekannt ist.

Was ich aus 5 Wochen Frankreich mitgenommen habe? Es gibt wider aller typischen Klischees ganz viele offene, nette Franzosen; Frankreich hat sooooooo viel Landschaft, soooooo viel unterschiedliche Landschaft; es gibt noch so viel zu sehen und keine Pläne zu haben ist am gesündesten!

Ich hänge am fettesten Henkel in der ganzen Route, vermutlich der ganzen Wand. Unter mir sind die ersten sechs Exen bereits geklippt. Eine Exe und den Umlenker habe ich noch vor mir. Ich schüttle links. Schüttle rechts. Schüttle links. Hör meine eigene Stimme „F*ck mein Puls schlägt mir bis in den Kopf“.

Was gibt es Schöneres als sich nach einem erfolgreichen Studium erstmal mit 4 Monaten Auszeit zu belohnen 🙂 bis es im September wieder mit Arbeit und Studium los geht, werde ich wohl ein paar Länder und Felsen unsicher machen. Als ersten Anlaufpunkt über die Ostertage ging es mit drölftausend anderen deutschen Touristen nach Arco an den Gardasee